Laute Stille

Sternenkinderfamilien

 

  • slide

    Janne-Lilli starb in der 22. Schwangerschaftswoche. Sie wurde im Familiengrab beigesetzt im Beisein Ihrer Eltern und den Eltern ihres Vaters. Als diese sich auf den Weg gemacht hatten, gab deren Nachbarin einen Strauß Blumen mit als letzten Gruß. 10.11.2017 in Hamburg.

  • slide

    Mutter und Vater möchten den ersten und letzten Fußabdruck ihrer Tochter festhalten. Sie starb in der 22. Schwangerschaftswoche. 8.11. 2017 in Hamburg.

  • slide

    Heike ist Steinmetzin und erarbeitet Grabmale. Sie lebt es, auch mit Filz zu arbeiten, gestaltet kleine Filzkokons als Alternative zu Särgen und organisiert Gemeinschaftsbeisetzungen für stillgeborene Kinder. 26.2.2018 in Langenhagen.

  • slide

    Immer mehr Städte und Gemeinden oder Krankenhäuser organisieren Gemeinschaftsbeisetzungen für stillgeborene Babies als kostenloses Angebot. An wenigen Orten findet monatlich eine Beisetzung statt. An anderen Orten müssen Eltern bis zu 12 Monate warten bis zur nächsten Zeremonie. Gemeinschaftsbeisetzung in halbjährlichem Abstand mit etwa 40 Familien in Hannover am 26.10.2018.

  • slide

    Porträt von Janne-Lilli, einem stillgeborenen Mädchen. Sie starb in der 22. Schwangerschaftswoche. Ihre Mutter häkelte ihr eine kleine Mütze. Auf dem Weg zum Grab trugen ihre Eltern ebenfalls farbenfrohe Mützen zu ihrer schwarzen Kleidung. 8.11.2017 in Hamburg

  • slide

    Die Geschwister können Abschied nehmen von ihrer Schwester Phine, die wenige Minuten nach ihrer Geburt gestorben war. Ihre Familie wusste bereits zuvor, dass sie sterben würde, doch sie hatten sich dazu entschieden, ihr die Zeit der Schwangerschaft zu schenken. 25.3.2018 in Höxter.

  • slide

    Nach der Geburt einen stillgeborenen Mädchens hofft Helena mit ihrem Mann, dass mit ihrer nächsten Schwangerschaft alles gut gehen werde. Die Familie zog in eine neue Wohnung. Ihr Junge wird Monate später gesund auf die Welt kommen. 10.4.2019 in Hannover.

  • slide

    Eine Gruppe Frauen trifft sich für den Verein Herzenssache in Seevetal am 5.11.2017, um ehrenamtlich Kleidung für Sternenkinder und Frühgeborene zu nähen. Über ganz Deutschland verstreut gibt es viele Nähgruppen und Hunderte Näherinnen. Mehrere Organisationen lagern die Kleidung und verteilen sie kostenlos z.B. an Eltern und Krankenhäuser.

  • slide

    Hebamme Birgit zuhause: »Ich begleite gerne stille Geburten. Du kannst den Eltern mit einem guten Abschied helfen.« Einige Jahre lebte sie in Afrika mit ihrer Familie. Erst vor ein paar Jahren beendete sie ihe Ausbildung zur Hebamme. 14.3.2018 in Celle.

  • slide

    Marleen war fünf Jahre alt als ihr Bruder Hannes still geboren wurde. Eines Tages fragte sie ihre Mutter, ob sie Hannes’ Hasen haben könne, wenn er nun doch nicht zu ihnen kommen könne. Auch zu ihrer Geburt hatte ihre Mutter einen gehäkelt. Der Hase ihres Bruders hat geschlossene Augen, obwohl niemand geahnt hatte, dass sein Leben so kurz sein würde. Als Geschenk und Begleiter für ihren Bruder nähte sie mit ihrer Tante einen Stoffstern. 2.2.2019 im Harz.

  • slide

    Taufe von Charlotte. Sie wurde gesund geboren nach der stillen Geburt ihres Bruders. 8.3.2020 im Harz.

  • slide

    21 Jahre nach der stillen Geburt ihrer Tochter Sophie wurde ihr Grab aufgelöst. Ihre Eltern nahmen ihren Grabstein mit nach Hause und fanden einen Platz in ihrem Garten. 22.4.2019 in Hamburg.